Bing Maps Streetside

Beschreibung

Microsoft hat jetzt in Bing Maps eine Streetside-Ansicht integriert, die ähnlich wie Google Maps Streetview ein abfotografiertes Bild der Umgebung zeigt.

Bing ist Microsofts Antwort auf Google, wobei es mitunter schon frappierend ist, wie frech die Redmonder wirklich jede gute Idee aus Mountain View kopieren. Das Microsoft-Äquivalent zu Google Maps nennt sich Bing Maps, und das erfolgreiche Google Streetview wird nun ebenfalls kopiert: Bing Maps Streetside.

Das Projekt steht noch sehr am Anfang, aber anders als bei den Google-Fotowagen werden die deutschen Städte jetzt von deutlich weniger Medienrummel begleitet fotografiert. Microsoft ist das vermutlich nur recht, wenn es weniger Einsprüche gibt, könnte Bing Maps Streetside am Ende mehr Gebäude unverpixelt zeigen als der große Konkurrent.

Das bleibt derzeit noch abzuwarten. Bis jetzt können schon einige wenige deutsche Großstädte in Bing Maps gesehen werden, auch hier aber nur wenige Straßen. Anders als Google, die nur fertige Städte ins Internet gestellt haben, möchte Bing Maps offensichtlich immer schon so viel Streetside wie möglich zeigen.

Immerhin hat Bing Maps die Bedienung aber so ausgelegt, dass man schnell sehen kann, wo Streetside-Ansichten schon vorhanden sind. Dafür klickt man in Bing Maps auf das kleine blaue Männchen in der Navigation oben. Als Map wird nun eine Deutschland-Seite gezeigt, in der die Städte mit Streetside blau unterlegt sind. Zoomt man in diese hinein, kann man auch erkennen, welche Straßen bereits abfotografiert wurden. Die Orientierung wird erleichtert durch ein kleines Kartenfenster, in dem der aktuelle Standort dargestellt wird.

Fazit: Bing Maps Streetside kann durchaus mit dem großen Vorbild Streetview mithalten. Die Navigation ist einfach und flüssig und wer schon einmal auf Streetview war, dürfte bei der Bedienung von Bing Maps Streetside keine Probleme haben.

zum Hersteller

von

Weitere Themen: Microsoft